Bio-Gourmet-Knospe: 21 Produkte erhalten die Bestnote


Für die Auszeichnung mit der Bio-Gourmet-Knospe haben sich 33 Produzentinnen und Produzenten sowie Verarbeiter mit 126 Produkten beworben. Nach der ersten Degustationsrunde unter der Leitung von Sensoriker und Food-Journalist Patrick Zbinden steht fest: 68 Produkte werden mit der Bio-Gourmet-Knospe ausgezeichnet, 21 davon erhielten die Bestnote und sind somit für die Sonderprämierung nominiert.

Anfang September im Bildungszentrum Wallierhof im Kanton Solothurn: An vier Tischen sitzen je drei Mitglieder der unabhängigen Fachjury, welche unter der Leitung von Patrick Zbinden die eingereichten Produkte bewerten. Jeder Tisch hat einen Schwerpunkt: Öl und Essig, Honig und Senf, Schokolade sowie Früchte. Die ausgebildeten Sensorikerinnen und Sensoriker sowie die unabhängigen Spezialistinnen und Spezialisten aus verschiedenen Branchen beurteilen jeweils ein Produkt akribisch mit allen Sinnen. Patrick Zbinden hat die Fachjury-Mitglieder am Vorabend instruiert: In einem ersten Durchgang der Blind-Degustation arbeitet jeder für sich allein, danach erfolgt die Diskussion in der Gruppe und abschliessend wird jedes Produkt benotet. Produkte mit einer Fünf oder Sechs werden mit der Bio-Gourmet-Knospe ausgezeichnet, jene mit einer Sechs sind zusätzlich für die Sonderprämierung nominiert.

Am ersten Tisch wird ein kaltgepresstes Rapsöl von honiggelber Farbe in drei Gläsern serviert. Nachdem sich die Augen ein Bild vom Öl gemacht haben, ist die Nase an der Reihe, dann der Mund. Über die Note ist man sich schnell einig, das Protokoll wird eingezogen, das verbleibende Rapsöl wieder weggetragen. Jetzt wird ein kaltgepresstes Sonnenblumenöl serviert. Seine Farbe ist hellgelb, festgestellt wird unter anderem ein kerniger, nussiger Duft, im Abgang eine leichte Bitterkeit sowie eine geringe Schärfe. Die Fachjury arbeitet sich geduldig durch das vielfältige Sortiment.


Präsentation im November

Überrascht haben Zbinden dieses Jahr die spannenden Essigsorten. «Ein guter Essig ist ein hervorragendes Werkzeug für jeden, der kreativ kochen möchte», erklärt er, dessen Küche zu 98 Prozent mit Bio-Produkten bestückt ist. Die Auswahl für die Sonderprämierung erfolgt dann Ende Oktober.



Für die einen ist die Bio-Gourmet-Knospe eine Bestätigung langjähriger Qualitätsarbeit, anderen bietet sie ein Sprungbrett in die Öffentlichkeit. Die Siegerinnen und Sieger vergangener Jahre, wie der Hof-Bäcker Simon Peter aus Lieli LU, der Bio-Bauer und Metzger Lukas Meier aus Hägglingen AG oder die Vebo Bio-Bäckerei in Oensingen SO sind beste Beispiele dafür. Die Bio-Gourmet-Knospe weist Konsumentinnen und Konsumenten auf herausragende Bio-Produkte hin. Die Siegerprodukte 2017 werden am 10. November im Rahmen des Slow-Food-Marktes in Zürich anlässlich der Prämierung präsentiert.

Für Sie rausgepickt

0 commentaires

Flickr Images