JA zur Abstimmungsvorlage Ernährungssicherheit


Am 24. September wird das Schweizer Stimmvolk zur Urne gebeten, unter anderem auch für die Vorlage zur Ernährungssicherheit. Martin Bossard, Politikverantwortlicher bei Bio Suisse, erklärt, warum Bio Suisse ein JA empfiehlt und worum es den verschiedenen JA-Komitees unter dem Stichwort «Ernährungssicherheit» geht.

Herr Bossard, wie sieht Ernährungssicherheit aus den Augen des JA-Komitees des Schweizer Bauernverbandes aus?

Der Bauernverband will dieses wichtige Thema als Gesamtkonzept «Vom Feld bis auf den Teller» in der Verfassung verankern. Er will mehr Wertschätzung für die Lebensmittel und die Bäuerinnen und Bauern, die sie herstellen. Er erwartet mehr Produkte aus der Region und aus nachhaltiger, standortangepasster und ressourceneffizienter Produktion. Statt Freihandel fordert er fairen Handel.


Wieso wurde ein zweites JA-Komitee gebildet und wer steckt dahinter?

Die Agrarallianz, bei der auch Bio Suisse dabei ist, teilt die obigen Anliegen des Bauernverbands. Sie möchte zusätzlich zu den Produzentinnen und Produzenten auch andere Kräfte einbinden: Natur-, Tier- und Konsumentenschutz sowie die Parteien Grüne, Grünliberale, FDP und SP. Für die Agrarallianz und ihr Komitee stehen im Zentrum:

  • Produktion und Natur gehören zusammen
  • Mehr Nachhaltigkeit beim Handel
  • Nachhaltiger Konsum


Wie sieht Ernährungssicherheit aus den Augen des JA-Komitees der Umweltverbände aus?

Es handelt sich um ein drittes JA-Komitee der Verbände Pro Natura, BirdLife, WWF und Greenpeace. Diese wollten die ursprüngliche Initiative des Bauernverbands bekämpfen, weil sie einen Kahlschlag bei der Ökologie befürchteten. Sie unterstützen nun den ausgewogenen Gegenvorschlag. Mit «Sichere Ernährung = ökologische Ernährung» erwarten sie mehr Engagement im Umwelt- und Tierwohlbereich, weil von den 17 Umweltzielen Landwirtschaft des Bundes seit 2008 kein einziges erreicht worden ist.


Wieso empfiehlt Bio Suisse ein JA zur Vorlage?

Wir teilen die genannten Ziele der drei Komitees. Der neue Verfassungsartikel behandelt das Thema umfassend. Wir erwarten Rückenwind für den Bio-Landbau und freuen uns, dass es uns gelungen ist, die wichtigsten Akteure hinter die gemeinsamen Anliegen zu bringen. Damit bringt Bio Suisse Mensch, Tier und Natur auch in der Politik ins Gleichgewicht.


Initiativseite des Schweizer Bauernverbands: https://www.ernaehrungssicherheit.ch/de/

Initiativseite der Agrarallianz: https://www.ernaehrungssicherheit-ja.ch/

Mediencommuniqué von Pro Natura, BirdLife Schweiz und WWF Schweiz: https://www.pronatura.ch/news-de/items/ja-zu-sicherer-ernaehrung-ja-zu-oekologischer-landwirtschaft

Für Sie rausgepickt

0 commentaires

Flickr Images