true

Lukas Meier, Fleischverarbeiter: «Die eigenen Tiere verarbeiten, ist für mich das Grösste»



Um die Konsumentinnen und Konsumenten auf besonders schmackhafte Bio-Produkte aufmerksam zu machen, vergibt Bio Suisse jedes Jahr die Bio Gourmet Knospe. Diese garantiert die hohe geschmackliche Qualität und schonende Verarbeitung des ausgezeichneten Produkts. Einer, dessen Produkte regelmässig ausgezeichnet werden, ist Lukas Meier aus Hägglingen AG.


Sie waren der Abräumer an der diesjährigen Prämierung: Sieben Ihrer Produkte haben eine Bio Gourmet Knospe erhalten. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

Für mich und meine Frau bedeutet es in erster Linie eine Wertschätzung für unsere Arbeit. Zudem ist es Ansporn, ein ausgezeichnetes Produkt noch besser zu machen. Auch wenn ich die Wurst nicht neu erfinden kann, so gibt es doch Nuancen wie Geschmack oder Beschaffenheit. An denen tüfftle ich oft tagelang rum.


Sie machen regelmässig mit Ihren Produkten bei der Bio Gourmet Knospe mit: Was ist Ihre Motivation?

Ich finde den Anlass grossartig – ein Qualitätswettbewerb für geschmacklich herausragende Produkte. Da macht es einfach Freude, mitzumachen und sich mit Berufskolleginnen und -kollegen zu messen. Wertvoll finde ich auch, sich mit den anderen Preisträgern auszutauschen, sich Tipps zu geben und einander auch zu unterstützen.


Was machen Sie anders als andere Fleischverarbeiter?

Ich lebe für mein Handwerk – und das mit Leidenschaft. Die eigenen Tiere, die wir auf unserem Hof Maiengrün grossziehen, selber zu verarbeiten und im eigenen Hofladen zu verkaufen, ist für mich das Grösste.

Von welchen Werten lassen Sie sich leiten?

Mit der Natur und den Tieren nachhaltig und vernünftig umgehen – und das in Bio-Qualität. Wir verarbeiten alles selber, von der Nase bis zum Schwanz und werfen nichts fort. Das schätzt auch unsere Kundschaft. Sie teilt unsere Werte und ist bereit, für gute Bio-Produkte ein wenig mehr zu bezahlen. Als wir am Wochenende nach der Prämierung der Bio Gourmet Knospe auf unserem Hof ein Fest gemacht haben, sind 170 Leute gekommen. Das war für uns Wertschätzung und ein grosses Dankeschön in einem.


Was sind Ihre nächsten Kreationen?

Ich habe ständig neue Ideen (lacht). Welche ich dann umsetze, sehen wir in drei Jahren. Dann werden wiederum Würste und andere Fleischprodukte mit der Bio Gourmet Knospe ausgezeichnet.

Sie haben einen Wunsch frei an die Konsumentinnen und Konsumenten.

Ich wünsche mir, dass sich die Konsumentinnen und Konsumenten wieder vermehrt mit den Lebensmitteln, die sie zu sich nehmen, auseinandersetzen. Sich fragen, woher diese kommen und wie sie hergestellt werden. Und natürlich freue ich mich, wenn sie dann kleine Hersteller wie mich unterstützen (lacht).



Hier erfahren Sie mehr zur Bio Gourmet Knospe

Lukas Meier, Fleischverarbeiter: «Die eigenen Tiere verarbeiten, ist für mich das Grösste»

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *