true

Chez Bio Suisse: Fondue- und Raclette-Käse aus Schaf- und Ziegenmilch

Die Bio-Käserei Prättigau produziert mit Schaf- und Ziegenmilch Käsespezialitäten, darunter neuerdings auch Raclette-Käse und Fondue-Mischungen. Der Raclette- Käse sowie die Fondue-Mischungen sind Nischenprodukte, gedacht für Liebhaberinnen und Liebhaber von Geiss- und Schafmilchprodukten, wie Genossenschafterin Ladina Lötscher im Interview ausführt. Die Genossenschaft konnte dank der Unterstützung und dem Engagement der Coop Patenschaft für Berggebiete, der Stiftung zur Erhaltung bäuerlicher Familienbetriebe sowie durch den Kanton Graubünden 2016 in die neuen Gebäude einziehen.


Frau Lötscher, was ist speziell an Ihrem seit vergangenem Herbst lancierten Raclette-Käse?

Unser Raclette-Käse ist zartschmelzend, weich im Teig und gut gereift. Die besondere Note verpasst dem Käse unsere Bergsommermilch von unseren Geissen und Schafen.


Die Bio-Käserei Prättigau hat das Rezept entwickelt – auf welcher Grundlage?

Die Entwicklung von neuen Kreationen beansprucht viel Zeit, Geduld, Fachwissen, Kreativität und qualitativ hochwertige Geiss- und Schafmilch. Diese Eigenschaften bringen wir mit unserem aktuellen Bio-Käserei-Team und den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern mit. Der Umzug in den Neubau und die neuen Mengendimensionen haben uns alle gefordert. Anfänglich blieb wenig Zeit für die Entwicklung neuer Kreationen. Nun sind wir aber so weit.


Inwiefern eignen sich Schaf- und Ziegenkäse für Fondue-Mischungen? 

Wie der Raclette-Käse hat auch die ideale Fondue-Mischung eine längere Entwicklungsphase hinter sich. Das Herstellen von Geiss- und Schafkäse-Fondue-Mischungen ist anspruchsvoll – deshalb sind wir besonders stolz, diese jetzt im Sortiment zu haben. Die grösste Herausforderung bei der idealen Mischung ist weniger der Geschmack, als vielmehr die Konsistenz – diese ist vorzugsweise cremig.


Welche weiteren Produkte gehören zu Ihrem Sortiment?

Unsere Hauptprodukte sind Weissschimmelkäse aus Geiss-, Schaf- und Kuhmilch. Stark zugelegt am Markt haben wir mit Halbhartkäse aus Geiss-, und Schafmilch.



Wer sind die Hauptabnehmerinnen und -abnehmer Ihrer Produkte? 

Wir haben mit Coop eine Grossverteilerin als Abnehmerin. Dazu kommen Wiederverkäufer, Hofläden und Direktkundinnen und -kunden, die sich bei unserer 24-Stunden-Selbstbedienung ihre Produkte abholen. Mittlerweile dürfen wir rund zehn Hofläden, vorwiegend in unserer Region, beliefern. Wir schätzen diese direkte Zusammenarbeit mit den Hofläden sehr, und wir sind auch immer offen für neue Kundinnen und Kunden.


Wie wichtig ist Ihnen dabei der direkte Kundenkontakt?

Da wir mit vorwiegend Geiss- und Schafmilchprodukten eine Nische auf dem Käsemarkt besetzen, ist ein enger Kontakt zu Kundinnen und Kunden für uns sehr wichtig und wertvoll. Letztes Jahr führten Genossenschafterinnen und Genossenschafter einige Degustationen durch. Das wurde sehr geschätzt!


Sie versenden Fondue-Mischungen auch in die ganze Schweiz – wie muss man sich das praktisch vorstellen?

Wir machen Postpakete mit unserem ganzen Käsesortiment. Dank einem zuverlässigen Postservice und den heutigen Kühlmöglichkeiten steht dem nichts im Wege. Fondue-Mischungen versenden wir in der Kühltasche mittels Kühlelement per A- Post. Dabei wird das Porto und die Verpackung verrechnet. Bei Fondue und Raclette liefern wir natürlich nur solange Vorrat, da wir insbesondere Raclette vor allem auf Reservation produzieren.




Bei Raclette-Käse müssen die Mengen bereits ab Frühling bis Herbst reserviert werden, warum?

Unsere Milchmenge verplanen wir vorgängig, daher ist es für uns entscheidend zu wissen, wieviel Raclette-Käse etwa gebraucht wird. Zudem wird Raclette überwiegend saisonal vom November bis März gegessen. Die Produktion findet jeweils in den letzten Sommermonaten statt, so kann der Raclette-Käse durch die richtige Pflege gut reifen bis dann die ersten Laibe anfangs November in den Verkauf gelangen.


Welche Ziele verfolgt die Bio-Käserei Prättigau?

Wir sind eine genossenschaftlich geführte Zweckgemeinschaft von Bio-Bäuerinnen und -Bauern in Nordbünden mit dem Zweck, die eigene Geiss-, Schaf- und Kuhmilch zu Bio-Spezialitätenkäse zu verarbeiten und diese zu vermarkten. Wir engagieren uns für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bergbevölkerung, für eine biologisch nachhaltige Bewirtschaftung der Weiden, für eine umweltgerechte Käseproduktion sowie für qualitativ hochwertige Bio Produkte.


Wie sieht die zukünftige Entwicklung aus?

Bei unseren Aktivitäten ist die Nachhaltigkeit sehr wichtig. Aus diesem Grund beabsichtigen wir längerfristig, das ganze Tier zu vermarkten. Zukünftig möchten wir via 24-Stunden-Selbstbedienung auch unser Geiss-, Gitzi-, Schaf-, und Lammfleisch in Form von Frischfleisch tiefgekühlt sowie als Wurstwaren und Trockenfleisch anbieten. Dazu kommen Kosmetikprodukte aus Ziegenmilch, etwa Seife, Lippenpomade und Shampoo.



Und was möchten Sie Konsumentinnen und Konsumenten sonst noch mitteilen?

Mit dem Kauf unserer Produkte tragen sie zur Wertschöpfung, Nachhaltigkeit und Vielseitigkeit der Bündner Berglandwirtschaft bei. Haben wir Sie gluschtig gemacht? Dann geniessen Sie unsere einzigartigen Käsespezialitäten, welche Sie in den auf unserer Homepage beschriebenen Filialen finden oder per Postversand zugeschickt erhalten. Gerne nehmen wir auch Reservationen für Raclette-Käse entgegen – «Än Guätä!»


Weitere Informationen: www.biokaeserei-praettigau.ch

Chez Bio Suisse: Fondue- und Raclette-Käse aus Schaf- und Ziegenmilch

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *