true

Kräuterzauber aus dem Appenzell

Nicht nur einen grünen Daumen, sondern auch ein tiefes Wissen rund um die Kraft und Wirkung von Kräutern und Heilpflanzen hat Martina Rocco. Ihr Garten ist seit Januar 2021 Knospe-zertifiziert und dient als Basis der vielfältigen Rezepturen für pflegende Naturkosmetik von Kopf bis Fuss, wirksame und umweltverträgliche Putzmittel, inspirierende Workshops und Kräuterwanderungen im Appenzell. 


Wer durch Stein, Appenzell, fährt, wird das wunderschöne Appenzellerhaus von Martina Rocco im Gedächtnis behalten und insbesondere der vorgelagerte, terrassenartige Kräutergarten. Seit Januar 2021 ist er Knospe-zertifiziert. «Für mich war es naheliegend, die Zertifizierung zu beantragen, denn Gift habe ich noch nie verwendet,», so Kräuterfee Martina Rocco. Damit stellt sie in der Schweiz als Einzige Naturkosmetik mit Knospe-zertifizierten Kräutern und Heilpflanzen her. Die Bio Suisse Zertifizierung war ihr wichtiger als etwa «NaTrue» für Kosmetik, denn die Knospe ist hierzulande bekannt und ein Gütesiegel, auf das sie setzen will. Sie lebt schon seit Anfang an die Werte von Bio Suisse. «Verändern oder umstellen musste ich für die Zertifizierung in meinem Garten nichts. Ich dünge nur natürlich mit Hornspänen und Steinmehl sowie Gründüngung», so Martina Rocco.

Gutes aus Kräutern und Heilpflanzen
Über das ganze Jahr hinweg gibt es immer wieder spannende Workshops und Kräuterspaziergänge. Die Kräuterwanderungen finden im Sommer statt, ab Juni 2021 kann man mit Martina Rocco den Hohen Kasten samt Kulinarik erleben, im Frühjahr gibt es Salben-Workshops, im Winter kann man Putzmittelkurse im Atelier besuchen. Das ganze Sortiment von Kräuterzauber finden Sie im Online-Shop: www.kraeuterzauber.ch

Kleines Paradies der Vielfalt
Ihr 150 m² grosser Garten ist ein Ort der Vielfalt und Biodiversität. «Wir haben so viele Vögel hier, im Frühjahr und Sommer ist der Garten ein Paradies für Bienen und Schmetterlinge». Ihr Geheimnis: Sie setzt auf Nützlinge und schenkt ihnen mit umgedrehten Blumentöpfen mit Holzwolle den nötigen Lebensraum, sie lässt Stauden stehen, achtet auf abwechslungsreiche Saatfolgen. Am Bach, der gleich neben dem Haus fliesst, bleiben immer Blütenstreifen stehen. Rund 110 verschiedene Kräuter gedeihen mittlerweile in ihrem Garten, darunter auch einige seltene Pflanzen und Pro Specie Rara Sorten wie zum Beispiel Baumspinat und seltene Lavendelarten. Generell setzt Martina Rocco auf Vielfalt: Von Rosenweihrauch über klassische Heilpflanzen wie Ringelblume und Echinacea bis hin zu Malven, Königskerzen, Rosen, Kugeldisteln, Beinwell und Engelwurz - eine ihrer Lieblingspflanzen. Auch die klassischen Kräuter wie Zitronenmelisse, Rosmarin und Thymian sind hier vertreten. In jedes Beet dürfen ausserdem einige Kamillenpflanzen, sie sind «das Immunsystem» des Gartens und helfen der Wurzelgesundheit des gesamten Beetes.


Verarbeitung der Kräuter und Heilpflanzen
Martina Rocco stellt die Kräuterzauber-Naturprodukte im Lauf des Jahres direkt in Ihrem Atelier im Appenzellerhaus her: Im Sommer herrscht Hochsaison – sowohl im Garten als auch im Atelier. Ab Juli können die ersten Kräuter geerntet und verarbeitet werden, es sind jährlich rund 150 kg geerntetes Pflanzenmaterial. Aus einem Teil der Frischpflanzen stellt sie direkt Ölauszüge her, der andere Teil der Blüten und Pflanzen wird für spätere Tinkturen in Trocknungskästen langsam getrocknet. Lavendel wird beispielsweise gebündelt, aufgehängt, gerebelt und dann gut aufbewahrt, damit sie im Winter mit den getrockneten Pflanzen Mazerate herstellen kann. Mit den schonenden Kaltauszügen, die während 8 Wochen die Pflanzenkraft aufsaugen, kann Martina Rocco das ganze Jahr hindurch und je nach Auftragslage neu produzieren.


Neue Rezepturen, schonend hergestellt 
«So wenig wie möglich, so viel wie nötig» lautet das Kredo für die Rezepturentwicklung. Alle Produkte enthalten nur wenige, dafür aber bewusst ausgewählte und fein aufeinander abgestimmte Inhaltsstoffe. Martina Rocco kauft Trägeröle wie Mandel-, Jojoba- oder Aprikosenkernöl und auch Bienenwachs in Bio-Qualität dazu, ebenso wie echte ätherische Öle, die zur natürlichen Beduftung eingesetzt werden. Für die Produktentwicklung schaut die Kräuterfachfrau, welche Kräuter zu welchem Bedürfnis passen. Die Produkte sollen die Haut dabei unterstützen, sich selbst zu regenerieren. Ihre Kräuter und Heilpflanzen werden so eingesetzt, wie es unserem Bedürfnis entspricht: Beispielsweise kommt reichhaltiges Bio-Karottenöl in die nährende Hand- und Fusspflege, Ringelblume und Kamille werden für die besonders sanfte Babypflege verwendet und fein duftende Rose im Rosalie-Duschgel und der Gesichtscreme. Eine Besonderheit der Duschpflege ist der leicht basische PH-Wert 8, der das Säure-Basen-Gleichgewicht der Haut stärkt und überschüssige Säuren von der Haut wäscht. 

Martina Rocco probiert viel aus und hat einen grossen Erfahrungsschatz bei der Kreation von neuen Produkten. Pro Jahr kommen ein- bis zwei Neuheiten dazu. Als nächstes möchte sie wahrscheinlich eine Männer-Pflegelinie mitsamt Bartöl entwickeln.
Der neuste Zuwachs im Sortiment von Kräuterzauber ist eine Haarpflege-Serie. Dazu hat sie mit einer Naturcoiffeuse kooperiert und eine komplette Produktpalette erarbeitet, von verschiedenen Shampoos mit Hopfen, Brennnessel und Lavendel, einer Haarkur mit Malve bis zum Pflege- & Haarspray. Auch eine gute Vertriebspartnerin hat sie mit der Naturcoiffeuse gefunden, vertreibt diese gleich die Kräuterzauber Haarpflege-Serie in ihrem Salon und in weiteren Fachgeschäften.

Jahrhunderte altes Wissen neu entdeckt
Über das ganze Jahr hinweg gibt es immer wieder spannende Workshops und Kräuterspaziergänge. Die Kräuterwanderungen finden im Sommer statt, ab Juni 2021 kann man mit Martina Rocco den Hohen Kasten samt Kulinarik erleben, im Frühjahr gibt es Salben-Workshops, im Winter kann man Putzmittelkurse im Atelier besuchen. Das ganze Sortiment von Kräuterzauber finden Sie im Online-Shop: www.kraeuterzauber.ch.

Damit das wertvolle Wissen nicht verloren geht, bietet Martina Rocco auch Workshops an, wo sie ihre Erfahrungsschätze teilt und gemeinsam mit den Teilnehmern verschiedene Produkte selbst herstellt. Auch auf Kräuterwanderungen und Spaziergängen vermittelt die Kräuterfachfrau ihr Wissen. Sie freut sich besonders auf den Sommer, wo sie erstmals auf dem Hohen Kasten einen Kräuterkurs anbieten wird. Sie wurde angefragt, dort fachkundige Führungen im Alpinen Garten zu geben und Produkte daraus herzustellen.

In diesem Sinne: Auf eine gute Garten-Saison und viele weitere Kräuterzauber-Momente!


Text: Maya Frommelt, Fotos: B. Dittli und Maya Frommelt

Kräuterzauber aus dem Appenzell

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *